Zitat von dreitagebart

Zitat von SkankHunt49

Zitat von dreitagebart

Zitat von Stephnbg

Zitat von dreitagebart

Zitat von servingwater

Zitat von HerveyRSpecter

Man kann dice Sache rechtlich und moralisch bewerten.

Rechtlich ist es so, dass Demebele Anspruch auf Vertragserfüllung hat. Bisher verhält sich Barca vertragsgemäß. Sie müssen den Spieler lediglich bezahlen und bei den Profis trainieren lassen. Barca muss Dembele nicht einsetzen. Darauf hat er keinen vertraglichen Anspruch.

Was den moralischen Aspekt betrifft, sehen viele hier erwartungsgemäß das Vorgehen von Barca kritisch, während der Spieler Zuspruch erhält, wen wunderts. Die Neidkultur hierzulande möchte den katalanischen Riesen mit ihrem Messi und mes que un gild lieber früher als später fallen sehen. Da sympathisiert human auf einmal auch mit dem einstigen Buhmann Dembele.

Dabei reden wir hier über einen Spieler, der den Verein über 200 Mio. gekostet chapeau und in 5 Jahren im Wesentlichen mit Verletzungen und Disziplinlosigkeiten aufgefallen ist. Derselbe Spieler chapeau dem Trainer jüngst zugesagt, zu verlängern, um kurze Zeit später über seinen Berater ein abenteuerliches, völlig weltfremdes Gehalt für die Verlängerung zu verlangen. Dieses Gehalt hat er nicht ansatzweise mit Leistung verdient und wird ihm kein anderer Verein zahlen. Klar hat Barca ihn freiwillig gekauft und einen einvernehmlichen Vertrag mit ihm geschlossen. Aber ich würde mich schämen, wenn ich den Verein so aussaugen wollen würde, wenngleich der Verein bereits so viel Geld in mich investiert hat und ich als Offensivspieler im Gegenzug dafür in 5 Jahren läppische 18 Ligatore beigesteuert hätte.

Dass sich Barcelona da von ihm verarscht fühlt, ist völlig normal. Ich glaube auch nicht, dass er sich damit einen Gefallen getan lid. Nach der Rückrunde auf der Tribüne kann er seine 20 Mio. Gehalt vergessen, selbst Newcastle wird das nicht machen. Ich hoffe, er wird keine einzige Minute eingesetzt in der Rückrunde.

Bezeichnend ist, dass der Spieler, der in Germany jahrelang Hassobjekt vieler Fans state of war, nun viel Sympathie hier erntet. Damals, als der BVB schon ziemlich unredlich einen Reibach mit einem jungen Spieler machen wollte und Ablösesummen um die 180 Mio. verlangt hat, state of war er noch der Buhmann, als er rumgemuckt hat. Und jetzt: Also hier bin ich ausnahmsweise auf Dembeles Seite, er hat doch Recht bla bla

Dice Ironie in den Beitrag ist ziemlich ausgepraegt.
grins

Du schreibst von Neidkultur und wuenscht Dir ein paar Zeilen spaeter das er keine Infinitesimal mehr spielt und hoffst mehr oder weniger das er sein 20 Mio Gehlat vergessen kann dann.

Du schreibst davon wie er in Federal republic of germany Hassobjekt war und nun aber Sympathie bekommt, wobei Dein Beitrag ein gutes Beispiel fuer das gleiche in gruen ist von der “anderen” Seite.
Als Dembele damals streikte gab es Verstaendniss von den Barca Fans, da es halt sein “Traum” war usw. jetzt ist Bara der “Leidtragende” seiner Verhadnlugstaktiken und er ist ploetzlich der boese geldgeile Spieler der Barca verarscht hat.
Und das weil er nicht dan gehen volition wann Barca das will bzw. nicht den Vertrag annahm den Barca Ihn geben wollte.

Hier gerät mal wieder einiges durcheinander. Richtig ist, dass Dembélés Wechsel von Dortmund zu Barça nicht sauber war, viele werden sich deshalb jetzt die Hände reiben und finden, dass Barça jetzt bekommt was es verdient.
Kann man so sehen, sag ich garnichts dagegen.

In der jetzigen Situation sehen aber viele Dembélé zu Unrecht in der Opferrolle.
Der Verein hat früh, mindestens seit Sommer signalisiert, dass man gerne mit Dembélé verlängern möchte und in ihm eines DER Gesichter des Neuaufbaus nach Messi sieht. Auch als Xavi das Traineramt übernahm hat er Dembélé sofort gestärkt und ihm sportliches Vertrauen ausgesprochen, und das OBWOHL der Typ seit vier Jahren quasi durchgehend verletzt ist und in den Spielen, in denen er auf dem Platz stand, selten mehr gemacht hat als sein – zweifellos immer noch riesiges – Potential anzudeuten. Bei Dembélé folgt immer noch auf jedes gute Spiel ein total konfuses und auf jede Weltklasseaktion (von denen er viele chapeau) folgt eine total hirnlose.

Popular:   La Russie rejette la réponse des États-Unis et de l'OTAN sur les garanties de sécurité européennes

In dieser Situation und trotz seiner Verletzung auch in dieser Saison wieder bekam er vom Verein signalisiert “wir wollen dich, verlänger und bleib hier!” Dice ganze Hinrunde hindurch standen damit die Zeichen ganz klar auf Verlängerung.

Rund um Weihnachten state of war es dann auf einmal das Lager Dembélé, das dem Verein die Pistole auf die Brust gesetzt hat, nicht umgekehrt! Aus dem Nichts kam Ousmanes Berater mit einer komplett unrealistischen und weit von der bisherigen Verhandlungsbasis entfernten Gehaltsforderung um die Ecke, wohlwissend dass Barça die Verlängerung a) generell braucht um einen ablösefreien Verlust im Sommer zu vermeiden und b) sofort braucht um Spielräume im LaLiga-internen Financial Fairplay aufzumachen für die Registrierung neuer Spieler.
Ich meine sogar es war nach dem Torres-Bargain: Der Verein rechnete fest mit einer Verlängerung, weil das Lager Dembélé bisher dieses Vertrauen genährt hatte, und hat damit kalkuliert für die Verpflichtung von Torres (Notfallplan lag aber in der Schublade mit Umtitis Gehaltsreduzierung).

Hier kam dann aus dem Nichts und 100% im bösen Glauben die Forderung: “Zahlt uns ein Mondgehalt, sonst könnt ihr Torres nicht anmelden und im Sommer sind wir auch weg”

DAS ist es, weswegen der Verein dann auch harte Bandagen angelegt und einen sofortigen Abgang von Dembélé forciert hat, und nicht einfach die Tatsache dass er zu den angebotenen Konditionen nicht verlängern wollte.

Wenn es nicht zu einer Einigung über eine Verlängerung kommt, fein; aber monatelang dem Verein Verhandlungsbereitschaft vorzuspiegeln um dann im entscheidenden Moment den Bargain platzen zu lassen und vollkommen neue – und in der Sache vollkommen überhöhte – Forderungen zu stellen, das ist treuwidrig, und hier will die Führung um Laporta ein Zeichen setzen, dass human sich nicht von einem dahergelaufenen Berater eines mit-24-immer-noch-Talent-Spielers den Arm auf den Rücken drehen lässt.

Und da mag das Lager Dembélé rumjammern à la “für Haaland gibt es anscheinend genug Geld, und für uns hat man angeblich keins”, aber dazu kann man nur eins sagen: Wer Haaland-Gehälter will, muss Haaland-Leistungen bringen. Und die bringt der gute Dembélé bei all seinem Talent höchstens auf der Playstation. Vielleicht zahlt ihm dieses Geld der Emir von Paris oder der Scheich von Newcastle, Barcelona unter der alten Führung hätte es auch getan, aber das jetzige Barcelona würde so viel Geld für ihn nichtmal zahlen, wenn das Geld da wäre, was es auch nicht ist
Lachend

Ich persönlich halte eigentlich viel von Dembélés Potentialen und hätte ihn gerne behalten, aber das wäre immer noch eine Wette auf die Zukunft gewesen, denn geliefert hat er BISLANG nichts, was ein absolutes Spitzengehalt rechtfertigen würde. Seit er aus Dortmund kam chapeau er sich kaum weiterentwickelt bzw noch nicht mal an Dortmunder Leistungen and then richtig angeknüpft. Dies sieht auch die Barça-Führung so und ist daher nicht bereit, für ihn finanziell all-in zu gehen.
Das sieht das Lager Dembélé offensichtlich ganz anders und lid das Angebot, das auf dem Tisch lag, aus diesem Grund abgelehnt. Barcelona ging bis an dice Schmerzgrenze und wollte irgendwann Klarheit, deswegen gab es das Ultimatum von Klubseite und dann die Bemühungen ihn schnell loszuwerden. Anscheinend gab es sogar ein paar recht ansprechende Möglichkeiten, die aber auch allesamt von Dembélé abgeblockt wurden. Die wollen das Handgeld im Sommer einstreichen und sind dafür sogar bereit, darauf zu wetten, dass Barça ihn sportlich dringend genug braucht um ihn nicht ein halbes Jahr auf dice Tribüne zu setzen.

Letzterer Plan könnte vor allem mit der neuen Verletzung von Ansu Fati aufgehen, aber human being muss auch sehen, dass Dembélé in dieser Saison in elf Einsätzen drei Scorer geliefert hat. Konkurrenz bei Barça: Luuk de Jong (xvi Einsätze/ 4 Scorer), Ferran Jutglà, (9 Einsätze ii Scorer), Ez Abde, (12 Einsätze ane Scorer).
Dembélé ist somit näher an diesen Spielern als an Memphis (23 Einsätze 10 Scorer), Ansu Fati (10 Einsätze 6 Scorer) oder Ferran Torres (iii Einsätze ii Scorer).

Generell leider ziemlich magere Zahlen
Lachend
Lachend
Aber vor allem aus Sicht Dembélé recht magere Zahlen, um auf dieser Basis ein Spitzengehalt zu fordern. Da hat er die unterstützenden Aussagen des Trainers und Präsidiums leider in den falschen Hals bekommen.

Popular:   Ecuador national football team - Christian Cueva - 2022 FIFA World Cup - Peru - Ecuador - Copa América

An den Zahlen sieht human being auch sehr schön: Dass Barcelona gerade ergebnistechnisch ziemlich schlecht dasteht, hat viel mit wirklich hartnäckigem Verletzungspech zu tun. Insofern gute Maßnahme, mit Adama und anscheinend ja Aubameyang noch zwei Offensivleute für schmales Geld zu holen. Dass Stürmer aus der B-Mannschaft (Ilias Akhomach, Estanis Pedrola kommen noch dazu) mehr Minuten haben als die “Starspieler” ist bei aller Jugendbegeisterung wirklich kein Zustand.

Trotzdem ist es nicht in Ordnung sowas öffentlich auszutragen. Barca hat ein Angebot gemacht. Dembele wollte das Angebot nicht annehmen und hat ein besseres gefordert. Barca wollte keins machen. Soweit so gut. Aber es ist absolut nichts verwerfliches daran, ein Vertragsangebot nicht anzunehmen, wenn man der Meinung ist, dass man ein besseres bekommen kann. Einem Spieler das vorzuwerfen ist doch absurd. Ich kann mir zippo erklären, wie man da Barca irgendwie verteidigen kann. Und das ganze dann noch so öffentlich breitzutreten passt zum schlechten Stil der letzten Jahre.

Herrscht hier echt die Meinung, dass es die moralische Pflicht von Spielern mit auslaufenden Verträgen ist, Verlängerungsangebote anzunehmen, dice ihnen nicht passen oder alternativ Angebote anderer Vereine anzunehmen, die ihnen nicht passen. Und dass es völlig in Ordnung ist, bei einem Verstoß gegen diese moralische Pflicht den Spieler öffentlich anzugreifen und nicht mehr zu berücksichtigen? Kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen…

Hast Du nicht mitgelesen? Niemand wirft Dembélé vor, dass er zu den angebotenen Konditionen nicht verlängern wollte. Niemand wirft ihm, vor, dass er denkt, er kann anderswo mehr verdienen, wahrscheinlich stimmt das nämlich. Niemand hat die Meinung, es sei die moralische Pflicht von Spielern mit auslaufenden Verträgen, irgendwelche Angebote anzunehmen, die ihnen nicht passen.

Man wirft ihm aber vor, dass er monatelang then getan hat, als wäre er bereit zu verlängern, und dann zur absoluten Unzeit den Deal hat platzen lassen. Und dies unter dem Deckmäntelchen einer angeblich marktangemessenen Gehaltsforderung – wie gesagt, mag ja sein dass Qatar ihm diese Summen anbieten würde oder angeboten lid, aber aus Sicht Barcelona absolut unrealistisch. Das wusste das Dembélé-Lager von vornherein, und spielt sich trotzdem and then auf als würden sie erpresst und angelogen, dabei sind sie von vornherein bösgläubig in dice letzten Verhandlungen gegangen. Sowas nicht zu tun ist im Übrigen nicht nur eine moralische, sondern auch eine rechtliche Pflicht
smile

Dass es ganz schlechter Stil ist, sowas in der Öffentlichkeit auszutragen, ist aber richtig und eine Krankheit, dice der FC Barcelona wohl leider nicht mehr ablegen wird.sad
Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Im Moment gibt es halt auch genug Gründe um darüber Schlammschlachten zu schlagen leider… über Dembélé hinaus geht es ja gleich schon in die nächste Runde mit den Anzeigen wegen Untreue gegen das Vorgängerpräsidium.

Hake hier kurz ein…

In meinen Augen schwingt hier ein wenig Vereinsbrille mit!
Dembele war zu Gehaltseinbusen bereit, Dembele war bereit zu verlängern… bis man sich einen 60 Mio Spieler + Gehalt von City leisten konnte…

Ganz ehrlich… wenn ich in Verhandlungen mit meinem derzeitigen Arbeitgeber bzgl. einer Verlängerung bin, von diesem höre, dass wegen der finanziellen State of affairs gespart werden muss um dann mit zu bekommen das nicht nur ein Konkurrent auf meiner Position verpflichtet wurde sondern dieser on Top 60 Mio kosten wird, dann wäre ich auch angepisst! Und anders ist diese twenty Mio Forderung nicht zu verstehen… vor allem da die Gehaltsanpassung nach unten die Spielberechtigung dieses Spieler erst ermöglichen soll…

Barca macht Barca Dinge… Dinge die im Fußball seit nun mehr 10 Jahren komplett surreal sind… Und da gebe ich dir recht… man wird es nicht mehr abstellen, bis der absolute Tiefpunkt erreicht ist und viele der derzeitigen Würdenträger verschwunden sind und ein realo den Laden übernimmt!

Das mit dem angep*sst sein stimmt schon.
Allerdings muss derjenige, der erwartet, bei der Verteilung von knappem Geld als erstes dranzukommen, auch Leistung bringen, die das rechtfertigt.
Dembélé kann nicht erwarten, dass man auf Neuzugänge verzichtet, um ihm weiter ein hohes Gehalt zu zahlen, wenn er Neuzugänge nicht durch Leistung überflüssig macht. Es gab in der jüngeren Vergangenheit von Barcelona Spieler, die ihre absolut durchgeknallten Gehälter auch durch absolut durchgeknallte Performance zurückgezahlt haben; zu denen gehört Dembélé nicht. Vielmehr ist er bisher ein Millionengrab ohne nennenswerten sportlichen Mehrwert; er ist – aber das sieht er anders – noch ein unfertiger Spieler und muss erst noch beweisen, dass er sein unfassbares Talent auch in konstante Leistung ummünzen kann.

Dice Take chances dazu wurde ihm geboten, er will aber lieber auf viel Kohle zocken – was für sich genommen ja okay ist – und handelt zu diesem Zweck unredlich.
Damit erweist sich Dembélé leider nicht als Hoffnungsträger für den Neuaufbau der Mannschaft über dice nächsten Jahre, sondern als eine weitere Altlast aus der Bartomeu-Ära, bei der die neue Führung zu Recht möglichst schnell einen Schlussstrich ziehen volition.

Popular:   Everton F.C. - Frank Lampard - Chelsea F.C. - Premier League

Sind wir ehrlich, Barca hat sich doch hier wieder einmal nicht mit Ruhm beckleckert… Und die Dembele Seite dachte sich dann wohl… Ihr könnt uns mal gern haben… Bezeichnend wie man mit ihm die letzten Jahre umgeht ist übrigens, dass man ihn schnurstracks auf die Tribüne verbannt, nachdem es nicht nach der Nase von Barca ging… Das er dann den Vertrag aussitzt und den Rufen anderer Vereine eben nicht erliegt, und somit voll im Sinne von Barca handelt, halte ich persönlich dann sogar für folgerichtig!

And so kann man nicht mit Spielern umgehen, mit denen ich ein Vertrag geschlossen habe!
Natürlich muss Barca auf andere Spieler setzen, dem werde ich nicht widersprechen… Aber dann nutze ich diesen Spieler halt als Wechseloption… Ihn gar nicht mehr einzusetzen, kostet nur viel Geld, ohne das es was bringt… Aber immerhin kann Dembele zum ersten Mal sich wirklich auskurieren in Barca… und im Sommer dann fett abkassieren….

Zitat von Feierbiest97

Bei Ilaix Moriba lief das doch ähnlich. Nur da mit einem besseren Ende für Barca.
Moriba wollte den Vertrag nicht verlängern, wollte mehr Gehalt. Dann hiess es:

– er solle „zur Vernunft kommen“

– Moribas Vertrag läuft am Saisonende aus und Laporta betonte, dass der Verein es nicht zulassen wolle, dass der Spieler 2022 ablösefrei wechselt. Barça könne es nicht dulden, dass das „wieder passiert“ und wolle deshalb „eine Message senden“

– „Er hat noch ein Jahr Vertrag und volition die Bedingungen des Vereins nicht akzeptieren. Das akzeptieren wir nicht, wir müssen eine Botschaft an die Jugendmannschaft senden“

Finde Laporta für einen Funktionär auch sehr offensiv in seinen Aussagen. Finde einige Sachen, sollten wie auch bei Dembele, intern kommuniziert werden. Kein schöner Stil.

Naja, wir haben mit Hoeness und KHR auch zwei im Verein, dice ihren Mund nie halten können…

Naja den Mund nie halten können und trotzdem erfolgreich bis zum Maximum sein und komplett Versagen auf ganzer Linie und den Mund nie halten können unterscheidet Laporta dann doch von den Bayernverantwortlichen.

Bei Ilaix Moriba lief das doch ähnlich. Nur da mit einem besseren Ende für Barca.
Moriba wollte den Vertrag nicht verlängern, wollte mehr Gehalt. Dann hiess es:

– er solle „zur Vernunft kommen“

– Moribas Vertrag läuft am Saisonende aus und Laporta betonte, dass der Verein es nicht zulassen wolle, dass der Spieler 2022 ablösefrei wechselt. Barça könne es nicht dulden, dass das „wieder passiert“ und wolle deshalb „eine Bulletin senden“

– „Er chapeau noch ein Jahr Vertrag und volition die Bedingungen des Vereins nicht akzeptieren. Das akzeptieren wir nicht, wir müssen eine Botschaft an die Jugendmannschaft senden“

Finde Laporta für einen Funktionär auch sehr offensiv in seinen Aussagen. Finde einige Sachen, sollten wie auch bei Dembele, intern kommuniziert werden. Kein schöner Stil.

Naja, wir haben mit Hoeness und KHR auch zwei im Verein, die ihren Mund nie halten können…

Source: https://www.transfermarkt.de/laporta-unterlagen-fur-aubameyangs-transfer-bdquo-kamen-eine-minute-vor-transferschluss-ldquo-/view/news/399510